Faszienarbeit
Faszien Behandlung Cranio Sacral Atlas Halswirbelsäule Bewegungspraxis Faber Linz
Faszien Bindegewebe Therapie Hallux valgus Senk Spreitz Fuss Bewegungspraxis Faber Linz
Faszien Therapie Karpaltunnel Schulter Rücken Schmerzen Bewegungspraxis Faber Linz

Wenn Faszien verhärten und verfilzen, verlieren wir unsere körperliche Flexibilität, Kraft und Ausdauer. Bewegungsverlust und chronische Schmerzen können entstehen. Hier hilft Faszienarbeit.



FASZIENARBEIT

Verbessern Sie Ihre innere und äußere Beweglichkeit


Faszien halten Körper in Form
Faszien bilden ein Netz, das unseren gesamten Körper in mehreren Schichten durchzieht. Das faserige, kollagene Bindegewebe ist ein dreidimensionales Organ, das weder Anfang noch Ende hat. Faszien umziehen alle Muskeln, Gefäße, Nerven, Lymphe, Organe und Knochen und verbinden somit sämtliche Körperteile miteinander. Als Organ im Körper dient das Fasziennetz zudem der Ernährung der Zellen, dem Immunsystem und der Eigenwahrnehmung des menschlichen Organismus. Faszien übertragen Informationen, Spannungen, Kraft und Bewegungen und spiegeln das gegenwärtige Potenzial jedes Menschen wider. Schließlich entscheidet die Beschaffenheit der Faszien darüber, wie beweglich und dabei gleichzeitig stabil unser Körper ist.


Faszien verursachen vielfach Beschwerden
Gerade bei der Entstehung von Schmerzen spielen Faszien eine wichtige Rolle. Normalerweise ist das Fasziennetz bei jeder inneren und äußeren Bewegung gut verformbar. Bewegungsmangel führt zu einer Verfilzung der Faszien, körperliche Überlastungen zu Verspannungen und Mikrorissen. Beides lässt die Elastizität und Geschmeidigkeit der Faszien schwinden, das Gewebe verhärtet, verdichtet und vernarbt. Die Folgen sind vielfältig: Angefangen bei Muskeln, die nicht mehr geschmeidig arbeiten, über Gelenke, die bei jeder Bewegung falsch belastet werden, bis hin zu Nerven und Organen, die sich nicht mehr frei bewegen können. Der Körper reagiert mit Kompensationen an anderen Körperstellen: Es zeigen sich Beschwerden, die Bewegungsfreiheit nimmt ab, der Körper gerät dauerhaft aus der Balance.


Mit Faszienarbeit nachhaltig zu gesundem Gleichgewicht
Dr. Ida Rolf, die Begründerin von Rolfing hat sich bereits vor mehr als siebzig Jahren intensiv mit Faszien auseinandergesetzt und geforscht. Sie erkannte, dass ein Mensch mit einer ausbalancierten Körperstruktur die Schwerkraft besser nützen kann, anstatt ständig mit Muskelkraft gegen sie ankämpfen zu müssen. Bei der Rolfing-Methode wird das Fasziengewebe neu geordnet und der gesamte Körper so wieder ins Gleichgewicht gebracht.  Rolfing® Strukturelle Integration zählt heute zu den einflussreichsten faszienbasierten Methoden und ist die Grundlage für viele weitere Behandlungsformen.


Rolfing®
Rolfing nützt die Plastizität des körperweiten Fasziennetzes, die natürliche Bewegungsintelligenz und die Anpassungsfähigkeit des Körpers an die Schwerkraft. Rolfing-Therapeuten gleichen durch Berührungen die Spannungen im faszialen Netz aus und versuchen, die Funktionen der Faszien und der Körperstruktur zu optimieren . Gleichzeitig erlernen die KlientInnen in den Rolfing-Sitzungen ihre Körperhaltung und Alltagsbewegungen natürlich zu erneuern. Dabei entstehen Bewegungen und eine Körperhaltung, die im Einklang mit der Schwerkraft erfolgen und zu mehr Balance und Leichtigkeit im Leben verhelfen.


Faszienbehandlung
Myofascial Release ist Bestandteil gängiger Faszientherapien, wie sie auch Tom Myers lehrt, der Autor von "Anatomy Trains". Besondere manuelle Techniken für Muskelfaszien, Membranen und Organhüllen hat Peter Schwind auf Basis von Rolfing und Osteopathie entwickelt. Er leitet die Münchner Gruppe für interdisziplinäre Behandlungsformen, ein Ausbildungszentrum, in dem auch der Osteopath Jean-Pierre Barral lehrt.


Osteopathische Techniken

In der ostepathischen Behandlung spielen die Faszien ebenfalls eine wichtige Rolle. Durch eine osteopathische Arbeitsweise können Funktionen des Organismus ins Gleichgewicht kommen und sich Selbstheilungskräfte besser aktivieren. Craniosacrale, viszerale und andere osteopathische Techniken unterstützen wie das Rolfing ganzheitlich und nachhaltig.


Faszientraining
Robert Schleip, einer der bekanntesten Faszienforscher, entwickelte mit KollegInnen eigene Trainingsmethoden und Selbstbehandlungen der Faszien. Dabei werden unterschiedliche Utensilien zur Faszienmassage wie Blackroll, Bälle etc und das eigene Körpergewicht verwendet und körperweite Dehn- und Schwungbewegungen. Diese Methoden finden mittlerweile breite Anwendung in verschiedensten Therapien und im Alltags-, Fitness- und Krafttraining.


Spiralförmige Bewegungen
Freie kontralaterale und spiralförmige Bewegungen des Körpers sind wie im Rolfing auch in jüngeren Methoden wichtige Behandlungs- oder Übungsziele. Sie fördern die Schwungdynamik und die dreidimensionale Elastizität der Faszien und des Körpers. Asiatisches Bewegungswissen wie Yoga, Tai Chi, Qi Gong, Aikido, Judo u. a. praktiziert und trainiert es seit Jahrhunderten. Auch die Spiraldynamik® von Christian Larsen  hat diese natürliche Bewegungskoordination in das Zentrum ihres Konzepts gestellt.


Tonic Function
Wie Gewebespannung und Bewegung entsteht und verändert werden können, dazu hat Hubert Godard einen umfassenden theoretischen und praktischen Beitrag geleistet, durch den auch die Faszien in einem größeren Kontext gesehen werden können. Mit seiner Erfahrung als Tänzer, Forscher und Rolfer betrachtet er Menschen mit ihren Bewegungen und Gesten im Spannungsfeld von Schwerkraft, Körper, Wahrnehmung, Psyche und Umwelt.


Faszien und Gehirn

Auch neuere Trainingsmethoden nützen die Plastizität des Gehirns, der Wahrnehmung und des Nervensystems immer häufiger in der Rehabilitation und im Leistungssport. Neuroathletik, Natural Movement, Body Mind und ähnliche Methoden arbeiten am visuellen, propriozeptiven und am GleichgewichtsSystem zur Veränderung von Koordination, Kraft und Ausdauer und wirken damit auch auf die Vitalität des Sinnesorgan Faszien.


Faszien und ANS

Das autonome Nervensystem (ANS) dient dem inneren Gleichgewicht und reguliert viele lebenswichtige Funktionen wie Atmung, Hormon- und Stresshaushalt, Blutdruck, Verdauung und Stoffwechsel. Das ANS beeinflußt auch die Gewebespannung, die Emotionen und die Schmerzempfindung. Die aktuelle Sicht, welche Rolle dabei der Vagus Nerv und die Eigenwahrnehmung des Körpers spielen, gibt wichtige Impulse für die therapeutische Praxis und Faszienbehandlung.


Weitere Informationen zu Faszien finden Sie hier.


Wem hilft Faszienarbeit?
Faszienarbeit kann bei vielfältigen Beschwerden oder zur persönlichen Entfaltung unterstützend wirken. Wem Faszienarbeit helfen kann, lesen Sie hier.